Kredit Ablehnung was nun

Meist ist die Enttäuschung groß, wenn der Kreditantrag von seiner Bank abgelehnt wurde, da man dieses Geld für eine teurere Investition oder zur Tilgung seiner Schulden benötigt hätte. Im Folgenden erfahren Sie daher, wie Sie bei einer Ablehnung reagieren sollten und warum überhaupt Kredite abgelehnt werden.

Gründe für eine Kredit Ablehnung

Die Gründe für eine Kredit Ablehnung reichen von gesetzlichen Vorgaben bis hin zu den AGB der Banken. Der häufigste Grund für eine Ablehnung liegt allerdings in der Schufa Auskunft, welche die Bonität der Verbraucher bestimmt. Die Schufa ist ein Unternehmen, das sich auf die Prüfung der Kreditwürdigkeit der Bürger spezialisiert hat. Somit ist bei einem Verbraucher mit niedriger Kreditwürdigkeit, die Wahrscheinlichkeit hoch das die Banken seine Kreditanfrage ablehnen. Neben der Schufa Auskunft gibt es noch viele weitere Gründe.

Die häufigsten Gründe

Zu einer Kredit Ablehnung kann es unter folgenden Umständen kommen:

  • Es besteht ein zeitlich befristetes Arbeitsverhältnis
  • Unbefristeter Arbeitsvertrag liegt vor, aber Kreditanfrage erfolgt während der Probezeit
  • Selbständige Berufstätigkeit die erst seit 3 Jahren besteht
  • Die Gehaltshöhe nicht hoch genug ist
  • Rücklastschriften auf Kontoauszügen nachgewiesen werden können
  • Konto mit Dispositionskredit überzogen
  • Buchungen von Inkassounternehmen bestehen
  • Der Kreditnehmers zu jung (unter 18 J) bzw. zu alt ist
  • Eine Arbeitslosigkeit bahnt sich an

All diese Gründe beruhen auf der Ungewissheit des Kreditnehmers. Somit fehlt der Bank die Sicherheit, dass der Kredit auch wirklich zurückgezahlt werden wird bzw. kann. Denn aufgrund eines Ausfalles des Verdienstes oder bereits bestehender Schulden kann die Kreditrückzahlung bedroht werden. Für den Fall das Sie bereits bis zu zweimal von ihrer Bank abgelehnt wurden, empfehlen wir Ihnen andere Banken aufzusuchen, da jede verschieden bewertet.

So verhalten Sie sich bei einer Ablehnung richtig

Falls es zu einer Kredit Ablehnung kommt, ist dies kein Grund für Verzweiflung. Zuerst einmal sollten Sie ihre Ablehnungsgründe herausfinden, da Sie nur mit dessen Kenntnis ihre Situation verbessern können.

Schufa Auskunft

Wenn ihre Bank als Grund eine schlechte Bonität angibt, sollten Sie bei der Schufa ihre gratis zustehende Eigenauskunft verlangen. Diese sollten Sie gründlich untersuchen, da womöglich falsche Einträge existieren könnten, bei denen Sie das Recht zur Berichtigung haben. Nach dieser Prüfung können Sie eine weitere Kreditanfrage bei ihrer Bank stellen.

Zu niedriges Einkommen

Ein weiter Grund ist ein zu niedriges Einkommen. Allerdings handelt es sich hierbei nicht um das tatsächliche Einkommen, sondern um den pfändbaren Teil der bei über 1.000€ liegen sollte. Entscheidend ist somit das frei verfügbare Geld des Kreditnehmers, welches durch Zahlungsverpflichtungen oder zu hohen Ausgaben beschränkt werden kann.  Machen Sie einen Kassensturz und auch wenn es schwer fällt, führen sie ein Haushaltsbuch um so Kostenfallen oder sogar Reserven aufzudecken.

Empfänger von Lohnersatzleistungen

Verbraucher, welche Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld I, Hartz IV, Kranken- oder Elterngeld empfangen, sind vergleichbar mit einem zu geringen Einkommen. Denn diese Zuschüsse sind nicht pfändbar. Folglich werden die Kreditanfragen von beziehenden Verbrauchern abgelehnt.

Konstellation Zuschüsse und geringes Einkommen

Für den Fall, dass Zuschüsse bezogen und ein geringes pfändbares Einkommen vorliegt, bleibt nur noch die Möglichkeit der Bürgschaft übrig. Hierbei müsste ein finanziell gutstehender Bürge ihre finanziellen Risiken übernehmen. Er würde dann als  zweiter Kreditnehmer eingetragen werden und wird von der Bank in die Pflicht genommen wenn es zu Engpass kommt.